© 2011 verlage

kookbooks

Der Schwerpunkt des Verlagsprogramms liegt auf zeitgenössischer Lyrik und Prosa, im Bereich Lyrik zählt Kookbooks seit Jahren zu den renommiertesten Verlagen im deutschen Literaturbetrieb. Außerdem zum Programm gehören Essays, Übersetzungen fremdsprachiger Lyrik und ungewöhnliche Kinderbücher. Mehrere Bücher des Verlages wurden von der Stiftung Buchkunst zu den schönsten deutschen Büchern des Jahres gewählt.

Kookbooks ist in den Feuilletons ausgiebig porträtiert worden, unter anderem in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der Frankfurter Rundschau, der Welt, der Neuen Zürcher Zeitung, im Spiegel und in der Zeit. Anlässe dafür waren nicht nur das ungewöhnliche Verlagsprofil, sondern immer wieder auch die Erfolge der Verlagsautoren, die mit zum Teil bedeutenden Literaturpreisen ausgezeichnet wurden, so etwa Uljana Wolf mit dem Peter-Huchel-Preis 2006, Monika Rinck mit dem Ernst-Meister-Preis für Lyrik 2008, Steffen Popp mit dem Rauriser Literaturpreis 2007, Ron Winkler, Christian Schloyer und Steffen Popp jeweils mit dem Leonce-und-Lena-Preis (2005, 2007, 2011), Michael Stavarič mit dem Österreichischen Staatspreis für Kinder- und Jugendliteratur 2007.

Für sein Gesamtprogramm wurde Kookbooks 2006 der Förderpreis zum Kurt-Wolff-Preis zuerkannt. Die Jury begründete ihre Wahl damit, dass es dem Verlag „in kurzer Zeit gelungen [sei], in der Buchbranche als junger, risikofreudiger und innovativer Verlag mit professionellem Engagement, seinem Gespür für literarische Talente, seinen sorgfältig gemachten Büchern neue, erfrischende Akzente zu setzen“.

Homepage: www.kookbooks.de