Konzept

Die Lyrikbuchhandlung ist eine Initiative, die Verlage unterstützt, welche annähernd 50% Lyrik im Verlagsprogramm führen und insbesondere zeitgenössische Autoren publizieren. Ihr verlegerisches Risiko ist hoch, da der Markt sehr klein ist.

Ihr Engagement für ein einzigartiges Profil hat die Lyrikbuchhandlung erstmals zur Leipziger Buchmesse 2012 durch eine Präsentation gewürdigt und das Format in den folgenden Jahren weiterentwickelt. Die erzielten Einnahmen gehen zu 100% an die Verlage.

An drei Tagen der Buchmessewoche in Leipzig und Frankfurt finden Lesungen zeitgenössischer Autor_innen und Übersetzer_innen statt, die einen Einblick in die aktuellen Programme der Verlage geben. Des Weiteren treffen sich Autor_innen und Verleger_innen abseits des Messegeschehens.

Träger der Initiative ist der Literaturverein hochroth, der inzwischen mit Dependancen in Berlin, Bielefeld, Leipzig, Paris, Wien und Wiesenburg/Mark vertreten ist. Die teilnehmenden Verlage werden von hochroth ausgewählt.